VERANSTALTUNGEN JANUAR – JUNI 2016


Sonntag, 20. März 2016 · 11.30 – 13.00 h
Astoria-Saal · vhs Konstanz, Katzgasse 7 · KONSTANZ · Eintritt frei

Königin Esther und das jüdische Schicksal
mit Rabbiner Dr. Tovia Ben-Chorin

Der Name Esther ist allgemein bekannt in der Öffentlichkeit. Wer war diese Frau, mit welchem jüdischen Schicksal ist sie verbunden? Die Geschichte endet mit einem Happy End. Was können wir davon lernen?

Dr. Tovia Ben-Chorin wurde nach Studien an der Hebrew University Jerusalem und am Hebrew Union College (JIR) Cincinnati 1964 zum Rabbiner ordiniert; er war Rabbiner in Israel, England, der Schweiz und Deutschland. Seit Gründung des Abraham Geiger Kollegs in Potsdam 1999 war er dessen Direktoriumsmitglied. Ab Juli 2015 ist er nun Rabbiner der Jüdischen Gemeinde St. Gallen/Schweiz. Er ist ein vielgefragter Vortragsredner, der sich aktiv im interreligiösen Dialog engagiert.

Eine gemeinsame Veranstaltung von Jüdische Gemeinde Konstanz e.V, Deutsch-Israelische Gesellschaft Bodensee - Region, Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Konstanz e.V, vhs Konstanz-Singen e.V. und Kulturbüro Konstanz




Donnerstag, 14. April 2016 · 19.30-21.00 h
Astoria-Saal · vhs Konstanz · Katzgasse 7 · KONSTANZ · Eintritt frei  

Die NSDAP - Landesgruppe Palästina
Vortrag von Ralf Balke

Das Gelobte Land eine Nazi-Hochburg? Vor 1939 war jeder Dritte der 2’500 deutschen Siedler in Palästina Mitglied der NSDAP, die Hitler-Jugend von Haifa bot Hebräisch-Kurse an. Nach dem Krieg mussten die Palästina-Deutschen weichen - und wurden von Israel finanziell entschädigt. Die Geschichte der Landesgruppe der NSDAP ist ein Musterbeispiel der Selbstnazifizierung von Deutschen an einem einzigartigen Ort - mit verhängnisvollen Konsequenzen.

Dr. phil. Ralf Balke, geb. 1962, ist Historiker und Journalist. Er schreibt vor allem für das Handelsblatt, den Tagesspiegel, die Jungle World und die Jüdische Allgemeine.
 
Eine gemeinsame Veranstaltung von Deutsch-Israelische Gesellschaft Bodensee-Region, Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Konstanz e.V., Jüdische Gemeinde Konstanz e.V., vhs Konstanz-Singen e.V.




Sonntag, 17.April 2016 · 11.30-13.00 h
Wolkenstein-Saal · Kulturzentrum am Münster· Wessenbergstr. 43 · KONSTANZ · Eintritt frei

Freiheit aus jüdischer Sicht - Einleitung zu Pessach mit Rabbiner Dr. Tovia Ben-Chorin:

Der jüdische Feiertag Pessach ist mit dem Frühling und zudem mit der Befreiung aus der Sklaverei in Ägypten verbunden. Was ist der Weg zur Freiheit und Unabhängigkeit? Wie werden diese Konzepte weitergeleitet von Generation zu Generation bis zum heutigen Tag?

Dr. Tovia Ben-Chorin wurde nach Studien an der Hebrew University Jerusalem und am Hebrew Union College (JIR) Cincinnati 1964 zum Rabbiner ordiniert; er war Rabbiner in Israel, England, der Schweiz und Deutschland. Seit Gründung des Abraham Geiger Kollegs in Potsdam 1999 war er dessen Direktoriumsmitglied. Ab Juli 2015 ist er nun Rabbiner der Jüdischen Gemeinde St. Gallen/Schweiz. Er ist ein vielgefragter Vortragsredner, der sich aktiv im interreligiösen Dialog engagiert.

Eine gemeinsame Veranstaltung von Jüdische Gemeinde Konstanz e.V., Deutsch-Israelische Gesellschaft Bodensee-Region, Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Konstanz e.V., vhs Konstanz-Singen e.V. und Kulturbüro Konstanz.




Sonntag, 1. Mai 2016 · 17.00 h
Wolkenstein-Saal · Kulturzentrum am Münster · Wessenbergstr. 43 · KONSTANZ · Eintritt 15 EUR
(ermäßigt: 10 EUR für Studenten, Arbeitslose u. Schwerbehinderte mit Ausweis sowie Mitglieder DIG Bodensee-Region u. GCJZ Konstanz e.V., Kinder u. Jugendliche unter 18 Jahren frei. Kartenreservierung: Telefon 0151/284 424 49
oder an der Abendkasse ab 16.30 h 

Piano Classics  
mit Menachem Har-Zahav (Klavier)
 
Keinesfalls verpassen sollten Freunde virtuoser und ausdrucksstarker Klaviermusik dieses Gastspiel des bekannten Pianisten Menachem Har-Zahav, der hier bereits mehrfach begeisterte. Diesmal präsentiert er einen abwechslungsreichen Querschnitt aus Romantik, Impressionismus und Moderne mit Meisterwerken von Frédéric Chopin, Johannes Brahms, Claude Debussy, Maurice Ravel, Michail Glinka, Sergei Rachmaninoff und George Gershwin.  Zu hören sind so z.B. „L'Alouette“ („Die Lerche“) von Glinka/Balakirew, Ravels „Jeux d'eau“, die „Ballade in g-moll“ von Chopin, Debussys „Claire de lune“ und „L’Isle Joyeuse“, von Brahms die „Klavierstücke Op. 119“ und Gershwins „An American in Paris“.

Veranstalter: Weston Musikmanagement in Kooperation mit Deutsch-Israelischer Gesellschaft Bodensee-Region





Donnerstag, 9. Juni 2016 · 19.30- 21.00 h
Astoria-Saal · vhs Konstanz · Katzgasse 7 · KONSTANZ · Eintritt frei

Die Sprache des heutigen Antisemitismus
Vortrag von Hagen Troschke, M.A.

Der Vortrag widmet sich aktuellen Erscheinungsformen des Antisemitismus im deutschen Sprachraum. Nach einem kurzen Exkurs zur Geschichte des Antisemitismus liegt der Schwerpunkt auf der Betrachtung der sprachlichen Formen, in denen antisemitische Vorstellungen zum Ausdruck kommen. Für die Identifikation von antisemitischen Aussagen werden typische Äußerungen analysiert und antisemitische Projektionen auf Israel von Kritik abgegrenzt.

Hagen Troschke, M.A., ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Sprache und Kommunikation der TU Berlin unter der Leitung von Prof. Monika Schwarz-Friesel. Forschungsgegenstand: Die Sprache aktueller Judenfeindschaft
 
Eine gemeinsame Veranstaltung von Deutsch-Israelische Gesellschaft Bodensee-Region, Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Konstanz e.V., Jüdische Gemeinde Konstanz e.V., vhs Konstanz -Singen e.V.

X

 
 

Informationen des Präsidiums