Willkommen bei der DIG Bodensee-Region

Die Arbeitsgemeinschaft Bodensee-Region der Deutsch-Israelischen Gesellschaft e. V. (DIG e.V.) wurde im August 1967 gegründet und umfasst Städte und Gemeinden am westlichen Bodensee. Von Konstanz bis Friedrichshafen engagieren wir uns für Freundschaft und Solidarität zwischen der Bundesrepublik Deutschland und dem Staat Israel. Mit vielfältigen öffentlichen Veranstaltungen aus den Bereichen Kultur, Wissenschaft und Religion wollen wir Sie informieren, anregen und zu Gesprächen einladen.

Informieren Sie sich      –      Bleiben Sie mit uns in Kontakt über:      Mail     –    Facebook        YouTube         DIG-Magazin

Prof. Dr. Erhard Roy Wiehn, Gründungsmitglied der AG Bodensee-Region und deren langjähriger Vorsitzender,
wurde am 23. 07.2021 vom Ministerpräsidenten des Landes Baden-Württemberg, Winfried Kretschmann, der Verdienstorden des Landes verliehen.

Im Namen all unserer Mitglieder der AG Bodensee-Region gratulieren wir Professor Roy Wiehn herzlich zur Ehrung mit dem Verdienstorden des Landes Baden-Württemberg. Diese Auszeichnung würdigt u.a. sein großartiges, jahrzehntelanges ehrenamtliches Engagement für die deutsch–israelischen Beziehungen. Er hat zusammen mit dem ehemaligen Ministerpräsidenten des Landes Baden–Württemberg, Dr. h.c. Erwin Teufel, 1972 die Arbeitsgemeinschaft (AG)  Bodensee-Region gegründet.

In der Zeit von Juli 1974 bis November 1992 war Professor Wiehn auch der Vorstandsvorsitzende unserer AG Bodensee-Region.

Die Liste seiner Veröffentlichungen zum Thema Judaica und Shoa ist beeindruckend.

Aufgrund seiner Kenntnis über Israel und seiner vielzähligen Kontakte in Israel konnten bei uns regelmäßige Informationsveranstaltungen zum Thema Israel, Judentum und Augenzeugenberichte stattfinden, zu denen
mehr und mehr Zuhörer kamen.

Aufgrund seines intensiven Engagements  erreichte Professor Wiehn auch, dass 1987 die jungen Universitäten Tel Aviv und Konstanz Partner-Universitäten  wurden. Aktuell bestehen 5 Partnerschaften mit israelischen Hochschulen.

Wir sind stolz und dankbar, dass Professor Wiehn Mitglied in unserer Arbeitsgemeinschaft ist. 

Wir werden in seinem Namen Bäume in Israel pflanzen lassen.

Masel Tov! Herzlichen Glückwunsch!

Vorstand, Beirat und Mitglieder der DIG Bodensee-Region


Auf Staatsbesuch in Israel

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier besuchte von 30. Juni bis 2. Juli den Staat Israel. Begleitet wurde er u.a. vom Präsidenten der Deutsch-Israelischen Gesellschaft e.V., Uwe Becker.

In der anschaulichen Dokumentation können Sie die einzelnen Stationen der Reise nachvollziehen. (bitte klicken Sie dazu das Bild links an)

2021-06-30

Endlich wieder eine Live-Veranstaltung!

Die Zuschauer haben im K9 der Lesung von Sandra Kreisler aus ihrem Buch „Jude sein. Ansichten über das Leben in der Diaspora“ begeistert gelauscht. Sprachlich geschliffen, inhaltlich versiert und wunderbar vorgetragen war die Veranstaltung ein Genuss.

Wir danken Sandra Kreisler und Dr. Rob Ogman für die Einführung in das Thema.

 

von links nach rechts:
Ruth Frenk, Vorsitzende der DIG Bodensee-Region
Dr. Rob Ogman, Koordinator des Bildungsprojektes „Jüdisch für alle“
Sandra Kreisler, Autorin des Buches „Jude sein. Ansichten über das Leben in der Diaspora“

28-06-2021

“Jüdisch für alle – Ein Bildungsprojekt zum Mitmachen!”
von der Liberalen Jüdischen Gemeinde Freiburg – Chawurah Gescher Freiburg. Gefördert von “1700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland e.V.”
www.jüdisch-für-alle.de       
Israel, wir und ‚die anderen‘ – Gesprächsforum über Identität und Antisemitismus mit Ahmad Mansour (Online)

Donnerstag 01.07.2021, 18:30 – 22:00 Uhr   (online)

Immer wenn es in Israel komplizierter wird, haben wir hier in Deutschland sehr schnell für jüdische Menschen bedrohliche Situationen auf den Straßen und an jüdisch erkennbaren Orten. Zum steigenden Problem Antisemitismus, wie auch überhaupt einer steigenden Bereitschaft zur Radikalisierung und Abwendung von Demokratie, wird die Lage weiter verschärft. Wir fragen uns, was sind das für Menschen, die sich in dieser Polarisierung und Gewalt wohl fühlen und warum? Wie kann Hass stärker sein als Angst? Wie lässt sich dem entgegensteuern und auch das Recht des Staates Israel wie jüdisches Leben hier sicherer verankern. Dies wäre ein Gewinn für alle Minderheiten, wie auch für die Demokratieentwicklung aller.
Ahmad Mansour, als arabischer Israeli in Israel aufgewachsen, lebt und arbeitet derzeit als Psychologe in Berlin in verschiedenen Projekten gegen Extremismus und geht genau dieser Frage nach. Sein jüngstes Buch heißt, „Solidarisch sein! Gegen Rassismus, Antisemitismus und Hass“ (Fischer 2020).
In einem Eröffnungsvortrag bringt Ahmad Mansour uns seine Sicht der Dinge, seine Erfahrungen und Kompetenzen näher und lässt uns Raum für Fragen und Diskussion.
Ab 20 Uhr werden wir alle zusammen je nach Interesse in kleineren Gruppen unsere Erfahrungen und Ideen mit dem Komplex um Identität, um Gewalt, um die Suche nach Möglichkeiten und unser Leben zwischen allem nachgehen können. Kurze Filmausschnitte werden uns dabei helfen.
„Jüdisch für alle“ ist ein Antisemitismuspräventionsprojekt, welches mit verschiedenen Formaten und Fragestellungen vor allem für eine jüngere Zielgruppe, auch Kinder ab 5 Jahren sich der Reichhaltigkeit jüdischen Lebens und seiner vielfältigen Möglichkeiten von Identität annähert und vermittelt. Das Projekt ist Teil des Festjahrs „1700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland“ an der liberalen jüdische Gemeinde Freiburg. Es bietet Bildung in Form von Veranstaltungen, Dialog-Plattformen, Videos zum Thema Jüdische Identität in Geschichte und Gegenwart, Präventionsmöglichkeiten gegen Antisemitismus und das ein oder andere kleine Forschungsprojekt.       www.jüdisch-für-alle.de
Veranstaltungsanmeldung nur per Mail möglich:      Sie erhalten dann rechtzeitig vor der Veranstaltung den Link.

2021-06-28

Hier erhalten Sie den aktuellen Newsletter, in welchem die Bundesgeschäftsstelle der DIG in Berlin alle Veranstaltungen  der einzelnen Arbeitsgemeinschaften vor Ort für die Zeit vom 29. Juni bis 15. Juli 2021 zusammengestellt hat.

2021-06-26

Wichtige Änderung: Die Kundgebung gegen Antisemitismus – am 28.06.2021 um 19 Uhr – ist auf den Münsterplatz verlegt worden! 


2021-06-24

Sandra Kreisler liest aus ihrem Buch: „Jude sein. Ansichten über das Leben in der Diaspora“

Durch den Abend führt: Dr. Rob Ogman

Mittwoch 30.06 um 19.30 Uhr im K9 Kulturzentrum
Hieronymusgasse 3, Konstanz, Eintritt frei

Anlässlich des Jubiläums 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland werden im Festjahr 2021 tausende Veranstaltungen stattfinden.

Einen der Höhepunkte einer Reihe von Veranstaltungen zu diesem Thema in Konstanz wird die Lesung aus dem aktuellen Buch von der Autorin selbst darstellen.

Dünnhäutig verletzlich, zugleich bissig und immer wieder mit dem berühmten Kreisler’schen schwarzen Humor ausgestattet, offenbart sie, wie tief der Antisemitismus immer noch unbemerkt – und vor allem weitgehend unbekämpft – unserer Gesellschaft innewohnt.

Der Abend wird von dem Sozialwissenschaftler, Referent sowie Koordinator des Bildungsprojektes „Jüdisch für alle“, Dr. Robert Ogman moderiert.

Am Ende der Veranstaltung planen wir eine Diskussionsrunde.

“Jüdisch für alle – Ein Bildungsprojekt zum Mitmachen!” von der Liberalen Jüdischen Gemeinde Freiburg – Chawurah Gescher Freiburg. Gefördert von “1700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland e.V.”,
www.jüdisch-für-alle.de       

2021-06-24

Kundgebung am Montag, 28 Juni 2021, 19 Uhr auf der Markstätte Konstanz

Angriffe auf Synagogen, Drohungen, gewaltsame “propalästinensische” Demos und ein Anstieg der antisemitischen Straftaten um über 500% innerhalb von zehn Tagen – die letzten Wochen haben deutlich gezeigt, wie tief der Hass auf Jüdinnen und Juden in der Gesellschaft verankert ist. Das jüngste Wiederaufflammen des Palästinensisch-Israelischen Konflikts nehmen zahlreiche Akteurinnen und Akteure zum Anlass, ihren Ressentiments gegen jüdische Menschen freien Lauf zu lassen.
Dass es dabei oft nicht bei Worten bleibt, hat der Brandanschlag auf die Ulmer Synagoge wieder schmerzlich bewusst gemacht.
Wir sind entsetzt darüber, dass sich auch linke und bürgerliche Gruppen an der Hetze beteiligen und Seite an Seite mit rechtsradikalen Bewegungen wie den Grauen Wölfen marschieren; wir sind entsetzt darüber, dass Jüdinnen und Juden für die Politik des Staates Israel in Sippenhaft genommen werden und wir sind entsetzt über die fehlende Solidarität mit jüdischen Menschen. Statt den Antisemitismus in der eigenen Community anzuerkennen, schieben sich linke, rechte, bürgerliche, nicht-migrantische und migrantische Communities gegenseitig die Alleinschuld an der Situation zu.
Wir fordern dazu auf, sich dem Hass im Netz und auf der Straße entgegenzustellen, versteckte antisemitische Narrative aufzudecken, Antisemitismus auch in den eigenen Reihen schonungslos anzusprechen und den Zusammenhalt zwischen jüdischen und nichtjüdischen Menschen zu fördern.
Wir lassen uns nicht trennen!

– Liberale Jüdische Gemeinde Konstanz e. V.
– Deutsch-Israelische Gesellschaft Bodensee-Region
– Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit e. V. Konstanz
– Synagogengemeinde Konstanz K. d. ö. R.
– Initiative Stolpersteine Konstanz
– Bildungsbude e. V.
– Offene Antifaschistische Treffen Konstanz

2021-06-21

Der Vortrag von Fred Glückstein, New York, über Karl Demerer steht nun auf unserem YouTube Kanal zum Ansehen bereit.

Dieser Vortrag hat am 8. Juni 2021 über Zoom stattgefunden. Es war eine Veranstaltung von Deutsch-Israelische Gesellschaft Bodensee-Region, Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Konstanz e.V., Jüdische Gemeinde Konstanz e.V. und vhs Landkreis Konstanz e.V.

Weitere Informationen finden Sie hier auf unserer Webseite.

Besuchen Sie den YouTube Kanal der DIG Bodensee-Region

2021-06-19

Jüdisches Leben am Bodensee

Die Jüdische Gemeinde Konstanz e.V. beteiligt sich an dem Festjahr

2021 : 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland

mit dem Projekt: „Jüdischer Bodensee“. Diese Veranstaltung ist eingebunden in das bundesweite Festjahr #2021JLID, das der Verein  1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland e.V. ,  mit seiner Geschäftsstelle in Köln, koordiniert.   

Die Vielfalt jüdischer Geschichte und Gegenwart soll durch verschiedene Formen der Wissensvermittlung und Reflektion an authentischen jüdischen Orten rund um den Bodensee vermittelt werden – unter Berücksichtigung bodenseenaher Orte in der Schweiz und Österreich. Diese Regionen waren vor und während der Schoa für jüdisches Leben existentiell.

Projektpartner sind auch die DIG Deutsch-Israelische Gesellschaft Bodensee-Region und die Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Konstanz.  

Alle Informationen, Aktionen und Veranstaltungen finden Sie auf: www.juedischer-bodensee.com

Das Jüdische Museum Hohenems lädt ein zu einem Online-Symposium zum Thema

“Die Zukunft der Zeitzeugenschaft”

vom 21. Juni bis 23. Juni 2021
Nähere Informationen zum Ablauf , den Teilnahmemöglichkeiten und zur  Anmeldung finden Sie auf der Website und im beigefügten PDF-Dokument :

www.zukunft-zeitzeugenschaft.de

Das Programm (als pdf)

Zur Erinnerung:
Dienstag, 8. Juni 2021, findet von  19.30 – 21.00 h ein Vortrag statt!

Es ist eine Veranstaltung über Zoom, der Vortrag findet auf Englisch statt. Anmeldung bis 16.00 h am Veranstaltungstag über

Sie erhalten dann den Link zur Veranstaltung. Bei rechtzeitiger Anmeldung kann eine Übersetzung des Manuskripts zur Verfügung gestellt werden.

Karl Demerer, Wien 10.6.1901 – Tel Aviv 19.12.1973
Vortrag von Fred Glückstein, New York

Lesen Sie mehr …

2021-05-31

Hier erhalten Sie den aktuellen Newsletter, in welchem die Bundesgeschäftsstelle der DIG in Berlin alle Veranstaltungen  der einzelnen Arbeitsgemeinschaften vor Ort für die Zeit vom 31. Mai bis 17. Juni 2021 zusammengestellt hat.

Sandra Kreisler, Mitglied in der DIG Bodensee-Region, hat vor kurzem ein höchst interessantes, spannendes und zudem lehrreiches Buch veröffentlicht:

Sandra Kreisler: »Jude sein. Ansichten über das Leben in der Diaspora«.
Hentrich & Hentrich, Berlin/Leipzig 2021, 246 S

Ein Artikel in der Jüdischen Allgemeinen setzt sich würdigend damit auseinander.

Zu Ihren Beweggründen schreibt Sandra Kreisler:

“Ich lebe abwechselnd in Berlin und in Kreuzlingen/Konstanz. Ich bin rasend gern in der Bodenseeregion, ich mag die Menschen, das Klima, die Natur, die Grenznähe.
Aber der Antisemitismus verfolgt einen überall. …
Was immer ich tun kann, um Menschen davon zu überzeugen, dass Solidarität mit Juden bedeutet, ÜBERALL mit ihnen solidarisch zu sein;
was immer ich tun kann, um das verzerrte Geschichtsbewusstsein und die mangelnde Kenntnis der politischen Umstände des sogenannten Nahostkonflikts gerade zu rücken,
das werde ich tun – egal wo ich bin!

Ich bin dankbar, dass die DIG, und vor allem auch die so engagierte DIG Bodensee-Region, mich in in diesem Kampf unterstützt.”

2021-05-19

Gestern Abend hat es bei der Online-Veranstaltung:
Gespräch von Uwe Becker, Präsident der DIG, mit Doron Almog
wegen des großen Andrangs technische Probleme gegeben, was wir sehr bedauern. Das Gespräch musste kurzfristig zu YouTube verlegt werden, wo Sie die Aufzeichnung nun aber einsehen können.
https://youtu.be/e36tEpqeoFg
Auch auf unserem DIG – YouTube-Kanal ist das Video zugänglich.

2021-05-15

Zahlreiche DIG Arbeitsgemeinschaften und Initiativen veranstalten am jetzigen Wochenende und in der nächsten Woche Solidaritätskundgebungen mit Israel und Veranstaltungen gegen Antisemitismus.
Informieren Sie sich in der Übersicht!

Veranstaltungen der DIG Arbeitsgemeinschaften

Für die Zeit vom 14. Mai bis 27. Mai 2021 hat die Bundesgeschäftsstelle der DIG in Berlin wieder viele interessante Themen zusammengestellt, die von den einzelnen Arbeitsgemeinschaften vor Ort angeboten werden.
Newsletter hier einsehen oder herunterladen

Vortrag von Dr. Silvia Asmus  – jetzt auf Youtube verfügbar

Wir haben den Vortrag vom 11.05.2021 aufgezeichnet. Sie können ihn nun auf unserem YouTube Kanal anschauen.

Verbrannt – aber nicht vergessen: Kundgebung für die in Deutschland 1933-45 verbannte, verbrannte und unterdrückte Literatur mit Dr. Sylvia Asmus, Leiterin des Exilarchives der Deutschen Nationalbibliothek

Das Deutsche Exilarchiv 1933–45 der Deutschen Nationalbibliothek ist ein Ort der Auseinandersetzung mit den Themen Exil und Emigration während der Zeit des Nationalsozialismus. In der umfangreichen Sammlung von Exilpublikationen, persönlichen Nachlässen und Autografen verweisen zahlreiche Objekte auf die Bücherverbrennungen vom Mai 1933. Anlässlich des Gedenkens an die Bücherverbrennungen stellt die Leiterin des Exilarchivs, Dr. Sylvia Asmus, bedeutsame Exponate aus der Sammlung vor. Anschließend wird Ulrike Horn, Leiterin der Stadtbibliothek Konstanz, mit Dr. Sylvia Asmus ein Gespräch führen.

Dr. Sylvia Asmus, ist Germanistin und Bibliothekarin; sie leitet seit 2011 das Exilarchiv 1933-1945 der Deutschen Nationalbibliothek.

Eine Veranstaltung von Deutsch-Israelische Gesellschaft Bodensee-Region, Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Konstanz e.V., Jüdische Gemeinde Konstanz e.V., Stadtbibliothek Konstanz und vhs Landkreis Konstanz e.V.

Veranstaltungen der Arbeitsgemeinschaften

Die Bundesgeschäftsstelle der DIG in Berlin fasst die Veranstaltungen der einzelnen Arbeitsgemeinschaften vor Ort zu einem Newsletter zusammen. Diesen können Sie hier einsehen oder herunterladen.

Unser neuer Vorstand

ist von den Mitgliedern der Deutsch-Israelischen Gesellschaft Bodensee-Region in einer Zoom-Konferenz gewählt worden.

Vorstandsvorsitzende ist wieder Ruth Frenk, ihr Stellvertreter Joachim Salomon, Schriftführerin bleibt Hanna Bayreuther. Als Beiräte wurden Reinhard Böhler, Daniel Widmaier und Klaus Riedel gewählt. Wir wünschen diesem Team alles Gute und freuen uns auf eine konstruktive Zusammenarbeit.

2021-04-12-Flyer-Programm

Das neue Veranstaltungsprogramm der DIG Bodensee-Region für die Zeit von April – November 2021 ist da! Unter “Veranstaltungen” finden Sie detaillierte Informationen zu den einzelnen Ereignissen.  Sollten sich kurzfristig Änderungen ergeben, können Sie diese hier an dieser Stelle erfahren.

Auch auf facebook sind wir präsent und aktuell.

Sie erreichen uns per e-mail:

Mit herzlichen Grüßen
Der Vorstand der DIG AG Bodensee-Region

Besuchen Sie den YouTube Kanal der DIG Bodensee-Region . Hier finden Sie  Vorträge, die bei uns gehalten oder – coronabedingt – aufgezeichnet wurden.