Wieder im Rampenlicht: Jüdische Rückkehrer in deutschen Theatern nach 1945

2019-12-03

Dienstag, 3. Dezember 2019 · 19.30 – 21.00 h · Astoria-Saal · vhs Konstanz · Katzgasse 7 · KONSTANZ · Eintritt frei

Wieder im Rampenlicht:
Jüdische Rückkehrer in deutschen Theatern nach 1945
Vortrag von Prof. Dr. Anat Feinberg

Remigration: lange Zeit war dies ein unterbelichtetes - mitunter zu heikles - Thema in der Zeitgeschichte. Das gilt auch für eine Berufsgruppe, die doch in ganz besonderer Weise »im Rampenlicht« der Öffentlichkeit stand: jüdische Theaterkünstler. Zwar gelang es der Mehrzahl der dauerhaften Rückkehrer, im deutschen Theaterleben wieder Fuß zu fassen, doch erwies sich für viele Remigranten die Rückkehr als eine Herausforderung. Nicht selten war es unmöglich, dort anzuknüpfen, wo die Karriere 1933 ein jähes Ende gefunden hatte. Erschwerend hinzu kamen die Narben der Vergangenheit: Ausgrenzung, Emigration und die langen Jahren im Exil hatten viele Remigranten gezeichnet. Manche Wunde verheilte nie.
Prof. Dr. Anat Feinberg unterrichtet Hebräische und Jüdische Literatur an der Hochschule für Jüdische Studien in Heidelberg.

Eine gemeinsame Veranstaltung von Deutsch-Israelische Gesellschaft Bodensee-Region, Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Konstanz e.V., Jüdische Gemeinde Konstanz e.V., vhs Landkreis Konstanz e.V. und Kulturamt der Stadt Konstanz

 
 

Informationen des Präsidiums