Aufgrund der Corona-Krise sind zunächst bis Ende August 2020

alle öffentlichen Veranstaltungen der DIG Bodensee-Region abgesagt.

Bitte bleiben Sie gesund!

Lade Veranstaltungen

Vergangene Veranstaltungen

Veranstaltungen Suche und Ansichten, Navigation

Juni 2020

Lesung aus dem Buch: “Simon der Gerechte – ein jüdisches Familienschicksal”

28 Juni @ 10:30 - 17:00
vhs Konstanz Deutschland + Google Karte anzeigen

Anlässlich der Ausstellung „Heimreisen” (18.05. bis 13.09.2020 ) findet eine kostenfreie Lesung aus dem Buch «Simon der Gerechte - ein jüdisches Familienschicksal» von Magdalena Lipscher, statt.    

Erfahren Sie mehr »

Mai 2020

Pfingsten und Shawuot

24 Mai @ 11:30 - 13:00
Synagoge, Sigismundstraße 8
Konstanz, Deutschland
+ Google Karte anzeigen

Vortrag von Rabbiner Dr. Tovia Ben-Chorin. Gottes Geist in Gruppensituation - Vergleich zwischen Pfingsten und dem jüdischen Wochenfest. Im Vortrag wird der Unterschied in der religiösen Erfahrung betont. Im Christentum wird die religiöse Erfahrung, Gottes Geist zu erleben, jedem Individuum angeboten. Im Judentum ist die göttliche Erfahrung eine Gruppensituation, in der dann auch jeder Einzelne sich selbst entwickeln kann. Dr. Tovia Ben Chorin, Rabbiner der Jüdischen Gemeinde St. Gallen/Schweiz, ist ein vielgefragter Vortragsredner, der sich aktiv im interreligiösen Dialog engagiert.…

Erfahren Sie mehr »

VERANSTALTUNGSHINWEIS: „Spätes Tagebuch“ Erinnerungen von Max Mannheimer – Lesung

19 Mai @ 19:30 - 21:00
Stadtbibliothek, Salmannsweilerstraße 1
STOCKACH,
+ Google Karte anzeigen

Anlässlich 75 Jahre Befreiung KZ Auschwitz 2020. „Spätes Tagebuch“. Aus den Erinnerungen  von Max Mannheimer (1920 - 2016). Lesung mit Michael Stacheder. Eine Veranstaltung von vhs Landkreis Konstanz e.V. Kurs 10332 ·  Eintritt 7 EUR · Eintritt frei für  Schüler/-innen und Studierende mit Ausweis und vhs-Vortragskarte

Erfahren Sie mehr »

„Spätes Tagebuch“ Erinnerungen von Max Mannheimer – Lesung

18 Mai @ 19:30 - 21:00
vhs Konstanz, Astoria-Saal, Katzgasse 7
Konstanz, Deutschland
+ Google Karte anzeigen

Anlässlich 75 Jahre Befreiung KZ Auschwitz 2020. Aus den Erinnerungen von Max Mannheimer (1920 - 2016). Lesung mit Michael Stacheder. Max Mannheimer hat alles durchlitten, was einem Menschen in dem von den Deutschen entfesselten Inferno zustoßen konnte: Demütigung, Vertreibung, Internierung im Ghetto, Tod fast der ganzen Familie in der Gaskammer, Arbeitslager und KZ, Hunger, Krankheit und Misshandlung. Wie durch ein Wunder hat er die Hölle überlebt. Mannheimer sprach lange nicht über das, was er erlebt hatte. Erst, als er irrtümlich…

Erfahren Sie mehr »

Eine Kundgebung für die in Deutschland 1933-45 verbannte, verbrannte und unterdrückte Literatur

12 Mai @ 19:30 - 21:00
vhs Konstanz, Astoria-Saal, Katzgasse 7
Konstanz, Deutschland
+ Google Karte anzeigen

Das Deutsche Exilarchiv 1933-45 der Deutschen Nationalbibliothek. Ein Vortrag von Dr. Sylvia Asmus. Das Deutsche Exilarchiv 1933–1945 der Deutschen Nationalbibliothek ist ein Ort der Auseinandersetzung mit den Themen Exil und Emigration während der Zeit des Nationalsozialismus. In der umfangreichen Sammlung von Exilpublikationen, persönlichen Nachlässen und Autografen verweisen zahlreiche Objekte auf die Bücherverbrennungen vom Mai 1933. Anlässlich des Gedenkens an die Bücherverbrennungen stellt die Leiterin des Exilarchivs, Dr. Sylvia Asmus, bedeutsame Exponate aus der Sammlung vor. Anschließend wird Ulrike Horn, Leiterin…

Erfahren Sie mehr »

“Heimreisen” von Familie Lipscher – Vernissage zur Ausstellung

7 Mai @ 19:00 - 20:30
vhs Galerie, Katzgasse 7
Konstanz, Deutschland
+ Google Karte anzeigen

Vernissage zur Ausstellung vom 7. Mai bis 31. August 2020. Laudatio von Dr. phil. Jaromira Kirstein. Im Herbst 2018 reist Valerie Lipscher zusammen mit ihrem Vater Juraj in dessen Heimatland. Anhand von Texten und Bildern befasst sich Valerie Lipscher in der Ausstellung mit dieser Reise und dem fehlenden Bezug zu ihrer jüdisch-slowakischen Herkunft. Umrahmt werden die Malereien von einer Auswahl Fotografien, die ihr Vater seit den frühen neunziger Jahren bei seinen Heimreisen in die Slowakei und nach Tschechien anfertigte. Anlässlich…

Erfahren Sie mehr »

März 2020

Ben Ferencz: Nürnberg-Chefankläger und Jahrhundertzeuge

23 März @ 19:30 - 21:00
vhs Konstanz, Astoria-Saal, Katzgasse 7
Konstanz, Deutschland
+ Google Karte anzeigen

Vortrag von Dr. Philipp Gut. Als Chefankläger der Nürnberger Prozesse wird Ben Ferencz bekannt, als er nach dem Zweiten Weltkrieg einen Ordner mit minutiös aufbereiteten SS-Ereignismeldungen entdeckt hat - eine Chronik des Massenmords. Philipp Gut berichtet über seine Gespräche mit dem hundertjährigen Ben Ferencz, der auch an der Wiedergutmachungspolitik der BRD und dem Aufbau des Internationalen Strafgerichtshofes in Den Haag beteiligt war. Ben Ferencz gilt als leidenschaftlicher Kämpfer für Gerechtigkeit. Dr. Philipp Gut ist stellvertretender Chefredakteur der Weltwoche (CH).  …

Erfahren Sie mehr »

Iran und Israel. So nah und doch so fern. “Sistan va Baluchestan”

20 März @ 19:00 - 22:00
Kommunales Kunst- und Kulturzentrum, Hieronymusgasse 3
Konstanz, Deutschland
+ Google Karte anzeigen

Vortrag von Bernd G. Schmitz und Konzert mit "Sistanagila" - VERANSTALTUNGSHINWEIS. Bernd G. Schmitz nimmt uns mit auf eine Reise in den unbekannten Osten Irans, zu beeindruckenden Zeugnissen jahrtausendealter Kulturen und zu Begegnungen mit offenen und gastfreundlichen Menschen. SISTANAGILA ist ein Musikprojekt aus iranischen und israelischen Musikern. Im Anschluss an den Vortrag präsentieren sie in ihrem mitreißenden Konzert iranische klassische Musik, jüdische Melodien und eigens für dieses Programm komponierte Lieder, gespielt mit iranischen und klassischen Instrumenten. Bernd G. Schmitz, Journalistische…

Erfahren Sie mehr »

Ein Schatz in Prag, das angebundene Kamel und Jesu Hufeisen

10 März @ 19:30 - 21:00
vhs Konstanz, Astoria-Saal, Katzgasse 7
Konstanz, Deutschland
+ Google Karte anzeigen

Vortrag von Dr. Rolf-Bernhard Essig. Der Sprachforscher Rolf-Bernhard Essig präsentiert jüdischen, christlichen und muslimischen Humor. Gläubige Christen, Muslime und Juden wissen, dass Religion und Heiterkeit vereinbar sind. Verzwickt, zum Nachdenken anregend, ausgeklügelt, feinsinnig, hoch pointiert, so soll er sein, aber es gibt noch viele weitere Nuancen, die in Geschichten, Gedichten und Schnurren aus den jeweiligen Traditionen präsentiert werden und die zeigen, dass es sich lohnt sich, diesen fröhlichen Pfad mitzugehen. Dr. Rolf-Bernhard Essig ist Autor und Dozent für Literaturwissenschaft und…

Erfahren Sie mehr »

WOCHE DER BRÜDERLICHKEIT 2020

9 März @ 19:30 - 21:00
Kulturzentrum am Münster, Wolkenstein-Saal, Wessenbergstraße 43
Konstanz, Deutschland
+ Google Karte anzeigen

Motto der diesjährigen Woche der Brüderlichkeit: Tu deinen Mund auf für die Anderen. Warum der Antisemitismus uns alle bedroht. Wie neue Medien alte Verschwörungsmythen befeuern. Vortrag von Dr. Michael Blume. Es gab und gibt viele Ideologien der Menschenverachtung, aber keine ist so lange, global und intensiv ausgearbeitet worden wie die Mythologie des Antisemitismus. Dies nicht, weil Jüdinnen und Juden bessere oder schlechtere Menschen gewesen wären, sondern weil sie den Semitismus in die Welt gebracht haben: die Alphabetisierung von Religion und…

Erfahren Sie mehr »

Jüdische Existenzen

8 März @ 11:30 - 13:00
Synagoge, Sigismundstraße 8
Konstanz, Deutschland
+ Google Karte anzeigen

Feiertag Purim - Diaspora. Feiertag Chanukka - Land Israel. Autonomie - Gemeinde. Vortrag von Rabbiner Dr. Tovia Ben-Chorin. Im Vortrag werden die verschiedenen Existenzen der Juden beschrieben, angefangen mit Abraham, dem Clan-System durch die Knechtschaft in Ägypten, der Wanderung in der Wüste als Vorbereitung auf die ideale Existenz in Israel, die nie ganz erreicht wurde. Jüdisches Überleben als eine Minorität in einem Exil, wie es am Feiertag Purim (Buch Esther) zum Ausdruck kommt und das Recht, zur Waffe zu greifen…

Erfahren Sie mehr »

Februar 2020

„Georg“

18 Februar @ 19:30 - 21:00
Kulturzentrum am Münster, Wolkenstein-Saal, Wessenbergstraße 43
Konstanz, Deutschland
+ Google Karte anzeigen

Lesung mit Barbara Honigmann. Wenn Barbara Honigmann das Leben ihres Vaters erzählt, Deutscher und Emigrant, Jude und Kommunist, dann macht ihr unvergleichlicher Ton aus einer persönlichen Familiensaga die Geschichte des deutschen zwanzigsten Jahrhunderts. Barbara Honigmann erzählt lakonisch und witzig, traurig und mitreißend von ihrer deutsch-jüdisch-kommunistischen Sippe. Ein schmales Buch, aber ein großes Buch über Deutschland und die bewegende nachgetragene Liebeserklärung an einen außergewöhnlichen Mann: „Das war Georg, mein Vater.“ Barbara Honigmann, 1949 in Ost-Berlin geboren, arbeitete als Dramaturgin und Regisseurin.…

Erfahren Sie mehr »
+ Veranstaltungen exportieren